Beschaffung aus Asien 12-Monats-Ausblick

Kambodscha

Die kambodschanische Regierung hat die jüngste Runde des durch die Omicron-Variante verursachten COVID-19-Ausbruchs erfolgreich bewältigt, obwohl sie die Reisebeschränkungen im November 2021 gelockert hat. Am 20. Februar erreichten die täglichen Omicron-Fälle einen Rekord von 736 und gingen danach zurück. Das Wachstum der Ausfuhren hat in den letzten Monaten des Jahres 2021 an Fahrt aufgenommen. Es wird erwartet, dass sich die Wachstumsdynamik in diesem Jahr fortsetzt, da sich die Weltwirtschaft weiter erholt und Kambodscha seine Handelsbeziehungen mit anderen asiatischen Ländern, insbesondere mit China und Südkorea, verstärkt.

Indonesien

Der indonesische Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe erreichte im Januar einen Wert von 53,7 gegenüber 53,5 im Dezember letzten Jahres, was eine Expansion des verarbeitenden Gewerbes in Indonesien zu Beginn des Jahres 2022 bedeutet. Positive Ergebnisse bei mehreren Makroindikatoren wie Investitionsrealisierung, Exporterfolge und Beschäftigungsquote spiegeln ebenfalls ein stetiges Wachstum des indonesischen verarbeitenden Sektors wider.

Die indonesische Wirtschaft wuchs 2021 um 3,7 %, nach einem Rückgang von 2,1 % im Jahr 2020. Nach Angaben der Bank Indonesia (BI) wird für 2022 ein schnelleres Wirtschaftswachstum von 4,7-5,4 % erwartet. Trotz der durch die COVID-19-Varianten verursachten Turbulenzen ist die Stimmung in der indonesischen Wirtschaft insgesamt positiv geblieben, unterstützt durch die Konjunkturpolitik und die Verbesserungen in der globalen und inländischen Wirtschaft. Die Unternehmen sind im Allgemeinen optimistisch, dass sich die Pandemie-Situation weiter verbessern wird, so dass die indonesische Wirtschaft weiter wachsen kann.

Die Philippinen

Die philippinische Wirtschaft wuchs im vierten Quartal 2021 um 7,7 % gegenüber dem Vorjahr, womit sich die Wachstumsrate für das gesamte Jahr auf 5,6 % belief. Zu Beginn des Jahres 2022 zeigte sich jedoch, dass das verarbeitende Gewerbe zu kämpfen hatte, da die Auswirkungen des Taifuns Odette, gepaart mit dem Anstieg der Omicron-Fälle, das Land trafen. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes sank so schnell wie seit fünf Monaten nicht mehr, während die Auftragseingänge geringfügig zurückgingen.

Dennoch werden die Schwierigkeiten, mit denen die Wirtschaft des Landes zu Beginn des Jahres zu kämpfen hatte, allgemein als vorübergehend angesehen. In seinem jüngsten Asien-Pazifik-Ausblicksbericht hob Moody’s Analytics die BIP-Wachstumsprognose für die Philippinen von 5,6 % auf 6,2 % für das Jahr 2022 an, da sich das Land weiter von den Auswirkungen der Pandemie erholt. Diese Prognose lässt darauf schließen, dass die Philippinen nach Vietnam die am zweitschnellsten wachsende Wirtschaft in der ASEAN sein werden. Der philippinische Koordinierungsausschuss für den Entwicklungshaushalt sagt für dieses Jahr sogar ein schnelleres BIP-Wachstum von 7 bis 9 % voraus.

Thailand

Die thailändische Wirtschaft erholte sich im vierten Quartal 2021 kräftig, unterstützt durch robuste Exporte und eine Lockerung der COVID-19-Beschränkungen. Im ersten Monat des Jahres 2022 verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum jedoch aufgrund eines neuen COVID-19-Ausbruchs, der durch die Omicron-Variante ausgelöst wurde. Die Zahl der täglich bestätigten COVID-19-Fälle stieg weiter an, nachdem die Regierung das Test & Go-Programm am 1. Februar wieder aufgenommen hatte. Am 27. Februar erreichten die täglich bestätigten Fälle 25.615, ein Rekordhoch seit Beginn des Jahres 2022.

Die thailändische Regierung ist zwar zuversichtlich, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 4 % wachsen wird, wie von mehreren in- und ausländischen Agenturen prognostiziert, doch wird das Tempo der wirtschaftlichen Erholung stark davon abhängen, wie wirksam die thailändische Regierung die COVID-19-Ausbrüche kontrollieren kann.

Vietnam

Obwohl Vietnam fast ein halbes Jahr lang unter strengen Abriegelungen und Bewegungseinschränkungen litt, verzeichnete es 2021 ein positives BIP-Wachstum von 2,6 %. Nach Prognosen der Weltbank wird die vietnamesische Wirtschaft im Jahr 2022 um 5,5 % wachsen, auch wenn dieser Wert etwas unter dem von der Regierung gesetzten Ziel von 6,5 % liegt.

Durch die Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen konnte das vietnamesische verarbeitende Gewerbe trotz der relativ hohen Zahl der gemeldeten COVID-19-Fälle wachsen. Im Januar stieg der vietnamesische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe von 52,5 im vergangenen Dezember auf 53,7, was eine solide Verbesserung der Geschäftsbedingungen widerspiegelt. Mehr vietnamesische Hersteller waren zuversichtlich, was die Aussichten für das kommende Jahr angeht. Die vietnamesische Wirtschaft ist zwar nach wie vor widerstandsfähig, aber der Ausbruch neuer Varianten könnte zu noch schwerwiegenderen Störungen führen, die erneute Abriegelungsmaßnahmen nach sich ziehen und die wirtschaftlichen Aktivitäten in Vietnam dämpfen könnten.

Report download: https://www.fbicgroup.com/internal-site/wp-content/uploads/documents/ASU_SA_Asia_202203.pdf

Webseite: https://www.fbicgroup.com/periodical/asia-sourcing-update-southeast-asia-march-2022

P.DIGITAL GMBH
FRIEDRICHSTRASSE 123 | 10117 BERLIN | GERMANY
WWW.P.DIGITAL | [email protected]
HRB 193795 B Charlottenburg